7. August 2020Autor: eventmasterbook – Magazin (Redaktionsteam)

Digitalisierung Neue Event-Konzepte für die Generation C

Wie verändern sich die klassischen Präsenzveranstaltungen in (Post-)Corona-Zeiten?

Mit der Generation C meint man im Eventmanagement die Zielgruppen, die durch die massiven Corona-Beschränkungen im Jahr 2020 aktiv betroffen waren – sei es durch Event-Absagen, verlorene Tickets, verschobene Termine, zahlreiche Videokonferenzen statt persönliche Meetings etc.

Auch wenn sich die Situation langsam wieder entspannt, machen sich viele Menschen Gedanken um die Sicherheit und Zukunftsfähigkeit klassischer Präsenzveranstaltungen. Auf Veranstalterseite wird deshalb mit Hochdruck an neuen Veranstaltungskonzepten gearbeitet, welche den Ängsten der Menschen entgegenwirken und trotzdem ein Schritt in die Normalität zurück sind. Denn niemand will künftig auf Events als Plattform für positive (Marken-)Erlebnisse sowie persönliche Kontakte und Networking verzichten.

Die neuen Eventkonzepte, die auch nach Corona längerfristig Aussicht auf Erfolg haben werden, lassen sich in drei Kategorien einteilen:

  • Downsizing: Kleine(re), exklusivere Präsenzformate statt Massenveranstaltungen.
  • Hybrid-Events: Kleine(re) Präsenzveranstaltungen, die parallel gestreamt und digital verlängert werden.
  • Rein digitale Events, die jedoch didaktisch und dramaturgisch besser durchdacht sind, als die vielen "Notlösungen" während der Corona-Krise.

 

Vor allem große Präsenzveranstaltungen haben stark unter den Corona-Lockdowns gelitten. Eine zukunftsfähiges Konzept ist hier das "Downsizing" – d.h. die Umwandlung in kleinere Präsenz-Formate, die mehr "VIP"-Charakter haben, den persönlichen Dialog in den Vordergrund stellen und (im Vergleich zu größeren Veranstaltungen) besser abgesichert werden können, was die Hygiene- und Abstandsregelungen angeht.

Übertragen auf den Bereich der Business-Events wird es z.B. statt einem groß angelegten "Tag der offenen Tür", mehrere kleine "Meet & Greet" Events an verschiedenen Tagen oder Standorten geben, bei denen die Geschäftsleitung die Gäste persönlich begrüßt, mehr Zeit für persönlichen Austausch eingeplant ist und der Gast sich als echter "VIP" fühlen kann. Sofern die Veranstaltung an einem einzigen Tag bzw. Ort stattfinden muss, kann man trotzdem bei dem verkleinerten Format bleiben und das Programm live via Web streamen, d.h. die Veranstaltung als Hybrid-Event umsetzen.  

Bei einem typischen Hybrid-Event wird die Vor-Ort Veranstaltung gestreamt und dadurch einem größeren Publikum zugänglich gemacht als bei einer reinen Präsenzveranstaltung. Auch wenn nicht jede Vor-Ort-Veranstaltungen für eine digitale Verlängerung geeignet ist, so gibt es doch einige Business-Event-Formate, welche die Anforderungen erfüllen.

Einige Beispiele:

Best Practice Seminar / Deep Dive
Der Fokus liegt hier auf der Weitergabe von tiefem Wissen und Insider-Know-how. Ein solches Konzept ist immer attraktiv und spannend, sowohl für die Gäste vor Ort als auch für die digitalen Teilnehmer*innen.

VIP-Kamingespräch
An einen exklusiven Ort werden ein oder mehrere VIPs (z.B. Social Media Influencer, Stars aus Film oder Sport etc.) eingeladen und spannende Interviews durchgeführt. Mit der richtigen Technik und Inszenierung ist dies nicht nur für die handverlesenen Gäste vor Ort, sondern auch via Livestream ein echter Wow!-Faktor.

Werkstatt-Rundgang
In einem Unternehmen zeigt das Management bzw. die Belegschaft, wie neue Arbeitsformen in der Praxis erfolgreich eingesetzt werden. Der Rundgang ist für die kleine Gruppe vor Ort interessant und ferner perfekt für ein Live-Streaming.

Meet & Greet mit Führungskräften / QA Session
Der Fokus liegt hier auf einer oder mehreren Frage-und-Antwort-Sessions mit dem Management eines für die Zielgruppe interessanten Unternehmens. Je nach Technologie, können nicht nur die vor Ort anwesenden Gäste, sondern auch die digitalen Besucher an den Fragerunden in Echtzeit teilnehmen.

Highlight-Präsentation
Statt einer umfassenden Messe oder Produktschau, wird in einer spannenden Präsentation ein brandneues (Highlight-)Produkt vorgestellt; an alle digitalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die das Produkt nicht live vor Ort erleben können, werden im Nachgang Produktproben oder Muster zur Verfügung gestellt bzw. ein Gewinnspiel veranstaltet, bei dem man ein umfassendes Musterpaket gewinnen kann.

Inside-Out-Workshops zu Work-Life-Balance-Themen
Bei diesem Event-Format wird z.B. ein Yoga-, Kunst- oder Tanzkurs exklusiv für die MitarbeiterInnen vor Ort gegeben; Kunden des Unternehmens werden dazu eingeladen, digital mit dabei zu sein – und sind für eine Stunde oder einen Tag Teil des Teams. Ein gemeinsames (Freizeit-)Erlebnis ist oft die Initialzündung für eine intensivere Zusammenarbeit in Projekten.

Sofern kein Hybrid-Event mit Vor-Ort-Programm erlaubt oder möglich ist, kann man auf ein rein digitales Eventformat wechseln. Allerdings sind ein paar Punkte zu beachten, wenn man klassische Präsenzveranstaltungen erfolgreich von der realen Welt in die digitale Welt bringen will:

  • Ist die Zielgruppe überhaupt affin für digitale Events und verfügt sie über die technischen Möglichkeiten?
  • Ist das Event-Thema bzw. Event-Format für eine digitale Umsetzung geeignet? (Beispiel: Ein Design-Thinking-Workshop, bei dem es um den Bau eines Prototyps mit haptischen Materialien geht, ist digital nicht oder nur sehr eingeschränkt realisierbar.)
  • Sind die Inhalte und der Ablauf der Präsenz-Veranstaltung für eine virtuelle Umsetzung spannend genug? Ganz wichtig bei digitalen Events ist: Abwechslung! Ggf. muss man das klassische Programm anpassen: Kurze Programmpunkte ("Snack-Module") statt längere Fachvorträge, möglichst facettenreicher Mix aus Live-/Frontal-Programm und digitalen On-Demand Angeboten (z.B. Webinare, On-demand Videos, Umfragen, Chatrooms etc.), guter Moderator, der TV-erfahren ist und speziell ein virtuelles Publikum durch seine Sprache und Gestik motivieren kann etc.


Noch ein Tipp:

Das neue Checklisten-Buch 'Essentials of Event Master Book' enthält eine sehr umfassende Checkliste sowie vielfältige Tipps zum Thema "Hybrid Events" und "Digital Events". Allen Veranstaltungs- und Eventmanagern*innen, die den "Switch to digital" meistern müssen, liefert das Buch zahlreiche Inspirationen. Informationen zum Buch gibt es unter: https://eventmasterbook.de/book/

Das Buch ist ab sofort über den Buchhandel erhältlich und bei Amazon.

Angaben zum Buch:
ISBN: 9783943369038 | 1. Aufl. 2020 | 168 Seiten | DIN A4 | Softcover | Autor: AdCoach Academy Team | Verlag: AdCoach Publishing

 

Titelbild: stock.adobe.com | Anton Govodzdikov

Kategorie(n):

  • Digitalisierung
  • Eventmanagement
  • Eventplanung

Share it!

Anzeige Release Party
Anzeige
Anzeige zum Event Master Book
Anzeige
Book Kurs Magazin