10. August 2020Autor: eventmasterbook – Magazin (Redaktionsteam)

Konzeption Neue Eventideen entwickeln – mit diesem Mini-Workshop für Eventmanager

Jede Eventmanagerin und jeder Eventmanager sucht ständig nach kreativen Eventideen. Professionelle Kreativitätstechniken helfen bei der Entwicklung neuer Ideen und Konzepte für Messen und Events. Das eventmasterbook.de-Redaktionsteam stellt in diesem kostenlosen Mini-Workshop (5-Schritte-Tutorial) die fünf besten Kreativitätstechniken für den Einsatz im Veranstaltungsmanagement vor.

Kreative Ideen sind das A und O im professionellen Eventmanagement. Doch unter Zeitdruck ist es manchmal schwer, neue Eventideen zu entwickeln. Wer kennt das nicht: Ein neues Messe- oder Eventkonzept muss ganz schnell her, doch die zündende Idee will einfach nicht kommen. Der Zeitdruck wird zum echten "Kreativitäts-Killer". In einer solchen Situation helfen den Eventmanager*innen spezielle Kreativitätstechniken, mit denen Denkblockaden wirksam überwunden werden.

Das eventmasterbook.de-Redaktionsteam hat fünf kreative Denktools für den Einsatz im Eventmanagement zusammengestellt. Mit diesem Mini-Workshop kann man in 5 Schritten die Ideenfindungs-Techniken gleich selbst ausprobieren:

Schritt 1: Kreative Eventideen finden mit der Osborn-Methode
Man muss das Rad nicht immer neu erfinden. Diese Kreativitätstechnik ist eine bewährte Methodik zur Variation bestehender Messe- und Eventkonzepte.

So geht’s:
Nehmen Sie einfach ein bestehendes Event-Konzept (dies kann das Konzept Ihres letztjährigen Events sein oder ein Konzept, das Ihnen besonders gut gefällt), splitten Sie es in die einzelnen Eventbausteine auf (Location, Programm, Rahmenprogramm, Catering etc.) und variieren Sie die existierenden Ideen mit folgenden "Denkbefehlen":

Vergrößern! Verkleinern! Ersetzen! Umkehren! Umstellen! Transformieren! Kombinieren! Ändern!

Aus den spontanen Gedanken, die Ihnen dabei in den Sinn kommen, entstehen neue Konzeptideen. Wichtig: Lassen Sie alle spontanen Ideen zu, auch wenn Ihnen diese vielleicht in Teilen "absurd" erscheinen. Nicht selten entwickeln sich aus eigentlich "unmöglichen" Ideen die kreativsten Eventkonzepte. Bei großem Zeitdruck entscheiden Sie sich idealerweise für die Veränderungen am ursprünglichen Konzept, die sich am schnellsten realisieren lassen.


Schritt 2: Neue Eventideen finden mit der Ideal-Technik
Wer eine Messe oder ein Business-Event plant, will vor allem eins: Seine Business-Ziele erreichen und seine Zielgruppen begeistern.  Die "Ideal-Technik" ist eine Kreativitätstechnik, die auf die best mögliche Lösung zielt.

So geht’s:
Fixieren Sie zunächst Ihre Ziele: Was wollen Sie mit der Messe oder der Veranstaltung, die Sie planen, erreichen? Schreiben Sie Ihre Ziele auf Haftnotizen / Post-Its und heften Sie diese an ein Flipchart oder eine Wand.

Fixieren Sie dann die verschiedenen Zielgruppensegmente, insbesondere die Besucherzielgruppen. Segmentieren Sie diese z.B. nach Branchen, Unternehmensgrößen oder Abteilungen / Funktionsbereichen. Denken Sie aber auch an alle Personen, die ebenfalls Interesse an einer optimalen Veranstaltung haben. Dies sind vor allem a) Ihr Auftraggeber (z.B. die Geschäftsleitung oder Vertriebsleitung), b) andere Abteilungen im Unternehmen (z.B. Personal / Recruiting oder Produktmanagement) sowie c) Kooperationspartner und Sponsoren.

Entwickeln Sie zu jedem Zielgruppensegment eine "Persona". Dies ist der typische Stellvertreter eines Zielgruppensegmentes. Geben Sie der Persona einen Namen und ein Bild, entwickeln Sie eine Art "Steckbrief" mit Angaben zu den Aufgaben, Problemen, Interessen und Wünschen der jeweiligen Person. Heften Sie die Persona-Steckbriefe ebenfalls an das Flipchart oder an die Wand.

Stellen Sie dann an diese imaginären Personen folgende Fragen bezogen auf Ihre Veranstaltung:

  • Was sind Ihre / Deine Erwartung an die Veranstaltung (hinsichtlich Location, Programm, Catering, Informationsmaterial, Networking-Möglichkeiten etc.)?
  • Womit kann man Sie / Dich am ehesten begeistern? Was wären echte Highlights?


Notieren Sie alle Antworten, die  Ihnen spontan einfallen und konstruieren Sie aus diesen Antworten das Ideal-Konzept für Ihr Event.  Prüfen Sie dann das Best Practice-Konzept auf Machbarkeit und passen Sie es ggf. an mögliche Budgetrestriktionen an. Tipp: Variieren Sie nicht realisierbare Ideen mit der o.g. Osborn-Methode bis alles passt.


Schritt 3:  Kreative Eventideen finden mit der Negativ-Technik
Die Methodik ist das Gegenteil von der Ideal-Technik. Sie ist gewöhnungsbedürftig, aber bestens geeignet, um Denkblockaden und eingefahrene Denkprozesse zu überwinden. Mit dieser Methode der kreativen Ideenfindung hebeln Sie Ihren (über-)kritischen Verstand aus und erreichen kreative Bestform.

So geht’s:
Stellen Sie sich das genaue Gegenteil von dem Ideal (s.o.) vor. Was wären die schlechtesten Ideen für die einzelnen Eventbausteine (Location, Programm, Catering etc.)? Erstellen Sie eine Liste von Negativ-Ideen. Jetzt kommt die kreative Herausforderung: Überlegen Sie sich, wie jede Negativ-Idee doch noch ins Positive umgewandelt werden könnte.

Beispiel: Planung der Bestuhlung (Raum / Setup) für eine Seminar-Veranstaltung.

Negativ-Idee: Bestuhlung des Raums wie in der Schule, d.h. zweier Tische in Reihen aufgestellt. Positive Wandlung der Idee: Zweier-Tische in sauberen Reihen aufgestellt, die aber zu Beginn des Seminars nur als "Ice Breaker" dienen. Die Teilnehmer*innen werden aufgefordert, "starre, überkommene Strukturen" aufzubrechen und die Tische spontan umzugruppieren.


Schritt 4: Neue Eventideen finden mit der Storyboard-Technik
Mit der Storyboard-Technik bringen Sie sich selbst in den "Flow" – sie erzählen Ihr Event als spannende Geschichte, deren Episoden Sie auf mehreren Blättern oder Powerpoint-Folien festhalten und so sehr schnell feststellen können, ob Ihr Konzept Lücken oder Längen hat.

So geht’s:
Beginnen Sie die Geschichte mit einer Beschreibung der "Helden". Dies sind die verschiedenen Zielgruppensegmente (Event Besucher Gruppen): Was sind ihre Wünsche, ihre Probleme, ihre Erwartungen?

Beschreiben Sie jetzt die Reise Ihrer Helden: Wie werden die Wünsche und Erwartungen durch das Event bedient?

Tipp: Erzählen Sie die Reise in verschiedenen Phasen / Stationen, und zwar chronologisch, vom Erhalt der ersten Einladungen bis zu den Follow-up-Maßnahmen nach der Veranstaltung. Durch was genau können Sie die Zielgruppen an jeder Station begeistern? Legen Sie sich für jede Station ein separates Blatt oder eine Folie an.

Wenn die Story bis zum Ende erzählt ist (meist endet sie mit einer Follow-up-Maßnahme), ist Ihr Konzept fertig.

Erzählen Sie die "Event-Story" nun einem Kollegen oder einem "realen" Vertreter des wichtigsten Zielgruppensegmentes. Wie spannend finden die Personen Ihre Event-Story? Würden sie das Event besuchen? Wären Sie zufrieden bzw. begeistert? Manchmal reicht es auch, sich selbst die Story laut vorzulesen. Sehr schnell erkennt man dann, wo das Eventkonzept Lücken hat und wo noch Lücken und Längen durch kreative Ideen ergänzt oder ausgetauscht werden müssen. (Dann hilft wieder die Osborn-Methode s.o.).


Schritt 5: Kreative Eventideen sammeln mit dem
Ideen-Board

So geht’s:
Schreiben Sie Ihre Ziele sowie die Wünsche und Erwartungen der verschiedenen Zielgruppensegmente auf ein Stück Papier. Hängen Sie dieses in die Mitte einer Pinnwand und beginnen Sie nun damit, systematisch nach Inspirationen zu suchen. Wie haben andere Unternehmen oder Event-Veranstalter ähnliche Aufgaben bereits erfolgreich gelöst?

Pinnen Sie passende Bilder, Beispiele, Skizzen an die Wand. Gibt es interessante Artikel, Zitate, Meinungen, die Ihnen bei der Umsetzung der Aufgabe helfen? Auch Ihre eigenen Ideen, Gedankensplitter und Geistesblitze, die während der Suche entstehen, gehören an das Pinnboard. Setzen Sie sich ein Zeitlimit. Kommen Sie pünktlich zum Schluss und werten Sie das Ideen-Board aus. Kreieren Sie aus der Vielzahl der Inspirationen ein möglichst rundes Konzept. Achten Sie darauf, dass Sie existierende Eventkonzepte anderer Unternehmen oder Wettbewerber nicht einfach "platt" kopieren, sondern Ihrem Konzept Ihre ganz persönliche Handschrift verleihen. Nur so gelingt Ihnen ein individueller Auftritt, über den sich Ihr Unternehmen einen starken Vorteil (USP) im Wettbewerb aufbauen kann.


Wer jetzt (noch) intensiver in das Thema "Kreative Eventideen"
bzw. "Kreative Eventkonzepte" einsteigen möchte, für den gibt es folgenden Weiterbildungstipp: 
Der Event Master Kurs auf eventmasterbook.de enthält zahlreiche Checklisten und Arbeitshilfen für die professionelle Eventkonzeption, Eventplanung und Eventorganisation (Schwerpunkt: Firmenveranstaltungen, Business Events und Messe-Events inkl. Hybrid-Events und reine Digital Events). Jetzt informieren über den neuen Online-Kurs für Eventmanagement für Event Profs, Young Professionals und Quereinsteiger.


Hinweis zum Verfasser / Urheber des o.g. Mini-Workshops:
Dieser Mini-Workshop ist ein kostenloses Tutorial des eventmasterbook.de Redaktionsteams zu folgenden Themen: Eventideen, Eventmanagement, Veranstaltungsmanagement, kreative Eventideen, Eventkonzeption, Eventplanung, innovative Eventkonzepte und Messekonzepte, Veranstaltungskonzeption, Ideenfindung, Kreativität, Firmenevents, Business Events, Events.

 

Titelbild: stock.adobe.com | kasto

Kategorie(n):

  • Eventideen
  • Eventkonzept
  • Eventmanagement
  • Eventplanung

Share it!

Anzeige Release Party
Anzeige
Anzeige zum Event Master Book
Anzeige
Book Kurs Magazin